Mit Eltern ins Gespräch kommen

Für eine gelingende Einzelfallhilfe in der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist es hilfreich, frühzeitig die Eltern mit einzubeziehen.

Dies verlangt von der JaS-Fachkraft „Fingerspitzengefühl“, denn oftmals sind die Gesprächsanlässe problembehaftet oder konfliktreich.

Zusätzlich beeinflussen Ängste, kulturelle Wertvorstellungen und unter­schied­liche Erwartungen den Beratungsprozess.

Daher ist eine sensible, wert­schät­zende und lösungsorientierte Gesprächsführung wichtig, um mit den Eltern von Beginn an eine tragfähige Basis der Zusammenarbeit zu schaffen.

Wertschätzende, sensible, lösungsorientierte Elternarbeit

Die Teilnehmenden kennen

  • verschiedene Ausgangslagen und die möglichen Formen, Ziele und Rahmen­be­din­gungen für den Erstkontakt mit Eltern,
  • die einzelnen Schritte des Beratungsprozesses, von der Auftragsklärung bis hin zur Lösungsfindung,
  • Grundlagen systemischer Haltung und lösungsorientierter Gesprächsführung,
  • lösungsorientierte Gesprächstechniken auch bei schwierigen Gesprächsanlässen,
  • Kontextbedingungen unterschiedlicher Elterntypen und deren Auswirkung auf den Beratungsprozess,
  • die Bedeutung von Datenschutz und Schweigepflicht als Grundlage für eine ge­lingende Beziehung mit den Eltern,
  • ihre Rolle und Haltung als JaS-Fachkraft in der Beratung.

Die Teilnehmenden können

  • Elterngespräche prozess- und lösungsorientiert gestalten.

Sie sind auf der Suche nach einem familientherapeutischen Angebot ?

Besucher: Heute 4 | Gestern 9 | Woche 13 | Monat 88 | Insgesamt 10187

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

© 2017 Thoralf Fricke und Sonja Wartlsteiner LösungsRäume GbR. All Rights Reserved.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen